Achtsames Kultivieren des Positiven – PNT

"Positives Neuroplastizitäts-Training" nach Rick Hanson


Ich wurde von Rick Hanson persönlich autorisiert das gesamte Format des PNT zu unterrichten, in Workshop-Form oder als voller 6- bzw- 8-Wochenkurs

Wir werden die grundlegende Übungen und Meditationen aus dem aus dem Kursprogramm  „Positive Neuroplastizität (PNT) – Der achtsame Weg, das Gehirn zu verändern“ von Rick Hanson anwenden. Dies geschieht auf dem Hintergrund der neurowissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, wie die Funktion unseres Gehirn aus seiner langen evolutionären Vorgeschichte geprägt ist, und wie wir heute positive Veränderungen für unser Leben in der modernen Welt bewirken können,

Diese bahnbrechenden Ansätze zeigen, wie wir selbst mit unserem Geist unser Gehirn und seine Vernetzung positiv beeinflussen können und damit auf achtsame Weise mehr Wohlbefinden, innere Ruhe und Gelassenheit und Stärken kultivieren sowie die Speicherung von früheren negativen Erlebnissen durch ein aktives Verbinden in der Gegenwart verändern können. Dies stellt ein Gegengewicht dar gegen die Tendenz unseres Gehirn, kritische Ereignisse stärker zur vernetzen, weil dies über Millionen von Jahren überlebenswichtig war.

Gelassenheit und innere Stärke in Achtsamkeit 

Wir werden im Einführungsworkshop einüben, positive Erfahrungen zu fördern, sie anzureichern und tief in sich einsinken zu lassen. Die Stärkung eines anpassungsfähigen Modus unserer Antriebssysteme hilft gegen Angst, Getriebenheit und ist eine echte Vorbeugung gegen Burn-Out  und Grübelkreisläufe. Innere Stärken werden bewusst für die eigene Entfaltung weiterentwickelt.

Im Aufbau-Workshop wird dies vertieft und mit dem HEAL-Prinzip das bewusste Verbinden von aktuellen positiven Erfahrungen mit möglichen bestehenden negativen erprobt, was oft eine heilende Wirkung zur Folge hat. Das gezielte Kultivieren von Stärken und Ressourcen , um mehr innere Sicherheit,  Zufriedenheit und mehr Verbundenheit wachsen zu lassen, wird vertieft.

Das volle PNT-Kursprogramm besteht bei mir aus 7 Abenden und einem 8. Abend als Nachtreffen ca. 2-3 Monate später. Diese Form ermöglicht  vor allem die Erprobung und  Umsetzung im alltäglichen Leben während dem Kurs und den Austausch über die Erfahrungen und mögliche Hindernisse.

Mit diesem „Achtsamen Kultivieren des Positiven“ lässt sich wunderbar die Praxis der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls erweitern, um jetzt noch gezielter die eigene Bereitschaft und Fähigkeit zu fördern das Positive und Gute wahrzunehmen und  anzureichern und damit einen Zuwachs an Gelassenheit und tiefem Wohlbefinden zu erreichen.

Es bestehen aber keine Voraussetzungen, der Kurs und die Workshops können auch ohne Vorerfahrung mit Meditation oder Achtsamkeitspraxis besucht werden.