Mindful Self-Compassion – MSC

Achtsames Selbst-Mitgefühl


MSC ist ein evidenzbasiertes Programm, das speziell dafür entwickelt wurde, Selbstfreundlichkeit und Selbstmitgefühl zu kultivieren. Die Teilnehmer erlernen wesentliche Prinzipien und Praktiken, um schwierigen Momenten im Leben mit Güte, Fürsorge und Verständnis begegnen zu können.

 

Ziel ist es, die drei Kernkomponenten des Selbstmitgefühls weiter zu entwickeln:

  • Die Freundlichkeit mit uns selbst.
    Damit wir uns das geben können, was wir wirklich brauchen.
  • Ein Gefühl von Mitmenschlichkeit.
    Damit wir erleben, dass wir nicht alleine sind mit unseren Schwierigkeiten.
  • Ein ausgeglichenes achtsames Bewusstsein.
    Damit wir mit mehr Leichtigkeit die Wellen des Lebens annehmen können.

Selbstfreundlichkeit ist eine geistige Haltung, die uns widerstandsfähiger gegenüber Schaden macht. Auch dem Schaden, den wir uns unwillentlich selbst zufügen, indem wir uns selbst verurteilen, uns zurückziehen und in selbstbezogenes Grübeln verfallen. Selbstfreundlichkeit gibt uns die emotionale Stärke und Widerstandsfähigkeit, um uns eigene Unzulänglichkeiten einzugestehen, um uns mit Güte zu motivieren, um mit ganzem Herzen mit anderen in Beziehung zu treten und um auf authentische Weise wir selbst zu sein. Umfangreiche und wachsende Forschungsbefunde zeigen, dass größeres Selbstmitgefühl deutlich mit mehr emotionalem Wohlbefinden, weniger Angst, Depression und Stressreaktionen und einem Aufrechterhalten von gesunden Lebensweisen sowie zufriedenstellenden Beziehungen einhergeht.

 

Am Ende des Kurses werden Sie folgendes geübt haben:

  • Selbstfreundlichkeit im Alltag anzuwenden.
  • Die nachgewiesenen positiven Wirkungen von Selbstmitgefühl zu verstehen.
  • Sich mit Freundlichkeit statt mit Selbstverurteilung zu motivieren.
  • Belastende Gefühle mit mehr Leichtigkeit zu halten.
  • Herausfordernde Beziehungen, alte und neue, zu verwandeln.
  • Mit überhöhten Ansprüchen und Fürsorge-Müdigkeit umzugehen.
  • Die Kunst des Genießens und der Dankbarkeit.

 

Was Sie erwartet:

Neben kurzen Vorträgen, auch zu psychologischen und neurobiologischen Hintergründen, sollen vor allem Meditationen, Selbsterfahrungs- und Achtsamkeitsübungen und Austausch in der Gruppe die direkte Erfahrung von Selbstmigefühl ermöglichen und Praktiken einüben, die Selbstfreundlichkeit im Alltag entstehen lassen. Es gibt Übungen für zu Hause zur Vertiefung. MSC ist ein Kurs zur Entwicklung von Selbstfreundlichkeit, keine Therapie. Gleichwohl können Veränderungen stattfinden, während wir die Fertigkeit weiterentwickeln, mit uns auf freundlichere und mitfühlendere Art und Weise umzugehen. Es ist keine Vorerfahrung mit Achtsamkeit oder Meditation notwendig, die Kurse sind für jedermann offen.

 

Kurs-Formate:

Das klassische Format des MSC-Kurses ist ein 8-Wochenkurs mit einer Sitzung von 2,5 Stunden pro Woche und einem zusätzlichem längerem Übungstag. Teilnehmer sollten sich vornehmen, jede Sitzung zu besuchen und täglich ca. 30 Minuten Übungszeit einzuplanen. Der Intensivkurs MSC umfasst alle Inhalte des 8-Wochenkurses, wird aber als Kompaktseminar zusammenhängend in 5 Tagen abgehalten. Er könnte auch als Fortbildung für helfend und therapeutisch Tätige durchgeführt werden und wird dann mit Fortbildungspunkten der Bayerischen Ärztekammer anerkannt und ist steuerlich absetzbar. Ich werde regelmäßig beide Formate anbieten und habe neben einer längeren eigenen Achtsamkeitspraxis die MSC-Lehrerausbildung bei Kristin Neff und Christopher Germer absolviert und wende diese Grundelemente auch sehr gerne in der Psychotherapie und im Coaching an.
Beide Kurse gelten als Grundlagenkurs MSC, also eine der Eingangsvoraussetzungen für Menschen, die MSC selber praktizieren oder anbieten wollen, um die Lehrerausbildung aufnehmen zu können.

 

Empfohlene Bücher sind:

„Selbstmitgefühl“ von Kristin Neff und
„Der Achtsame Weg zu Selbstliebe“ von Christopher Germer